Unser kleines, aber feines, Team von Menschen, die sich hier um alles kümmern:


Ralph Taube

Administration, Zitate, Grafik

49 Jahre alt, Rheinländer und selten schlecht gelaunt, war ich schon immer derjenige, der alles wissen musste, den Dingen auf den Grund ging und sich seinen eigenen Reim auf (fast) alles zu machen versuchte.
Seit 911 aktiv dabei wirklich jede Info 3x herumzudrehen und zu hinterfragen. Die Idee hinter Zeitate war für mich, vor allem die teilweise unsäglichen Statements, aber auch die guten festzuhalten und einem breiteren Publikum zu zeigen, genau das hat hier Gestalt angenommen. Aber ohne Team dahinter ist alles nichts!

„Man lernt doch nicht sprechen, nur um dann die Schnauze zu halten, wenn es darauf ankommt.“


Natalie Kalwa-Britt

Zitate, Social Media Fee

Kleine Frau mit großem Hut, inzwischen 46 Jahre und mit einer Tochter lebend in NRW, viele Jahre lang drangsaliert für das „anders sein“. Doch das „anders sein“ hat mich eher bestärkt, kritisch zu sein, alles zu hinterfragen, was um uns herum passiert.
Wissen aus allen Blickwinkeln ist die Welt für mich. Und wenn ich das dann noch transportieren darf in Wort und Schrift, ist ein Teil von mir zufrieden.

„Wer nach der Wahrheit sucht, darf nicht erschrecken, wenn er sie findet“


Christina Lindner

Zitate, Telegram

Mit 12 Jahren hatte ich das Gefühl, die ganze Welt begriffen zu haben. Ich war davon überzeugt, dass die Welt nun immer besser, schöner und friedlicher wird und dass sogar das Wetter von den Menschen geändert werden kann. 30 Jahre später habe ich nun ein deutlicheres Bild erhalten. Aber in einem Punkt hatte ich wohl damals schon Recht…

„Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden zur Verteidigung der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint“
(Willy Brandt)



Conny Türk

Grafik, Karikaturen, Zitate

Grafikerin aus Leidenschaft. Neugierig. Die Z(e)itate sind einfach eine geniale Idee und ich bin sehr froh dabei zu sein.

Mehrheitsmeinungen waren mir schon immer suspekt, ich stand nie in der Mitte, sondern eher am Rand. Es gibt immer verschiedene Sichtweisen und Perspektiven, ich beanspruche nicht, die Wahrheit zu kennen, aber ich versuche mich ihr anzunähern.
Seit über zwei Jahren fühl ich mich als Statistin in einem surreal-dystopischen und sehr schlecht inszenierten Film. Unglaublich, wie mittels Angsterzeugung eine Massenpsychose gelingt …
Unglaublich, wie schnell vormalige „Freunde“ dich canceln, weil du nicht mit ihnen übereinstimmst …

Ich glaube daran, dass wir – so wie Daniele Ganser es immer und immer wieder postuliert – alle zur Menschheitsfamilie gehören. Rassismus und Ausgrenzung sind IMMER falsch!
Ich liebe die Natur – nicht im idealisierenden, romantischen Sinne. Ich kann immer wieder staunen, in welch perfektem Kreislauf die natürlichen Prozesse ablaufen. Und ich wehre mich schon seit Ewigkeiten gegen Ausbeutung und Zerstörung, setze mich ein für die, die selbst keine Stimme haben …

Was wir unseren Kindern „in Sachen Bildung“ antun und angetan haben, macht mich wütend. Doch was diese Gesellschaft den Kindern und Jugendlichen in der „Pandemie“ zugemutet hat, ist nicht wiedergutzumachen.
Ich ernähre mich vegan, das ist für mich eine logische Antwort auf die Frage: „Wer gibt uns das Recht, Tiere zu quälen und zu töten?“ Essen ist politisch. Und: Gutes (veganes ; ) Essen ist Balsam für die Seele.

„Wahre Bildung besteht darin, den Menschen beizubringen, alleine zu denken.“ (Noam Chomsky)